info@reha-rhf.ch

www.reha-rheinfelden.ch

info@scleroderma.ch

 

Aktuelle Broschüre als PDF
«Problem Sklerodermie
Eine Krankheit mit vielen Gesichtern»

 

Sklerodermie – Diagnose aktuell (22.04.2010)

Säurerückfluss schädigt die Zähne

Die Refluxösophagitis (der Säureruckfluss in die Speiseröhre) ist ein häufiges Problem bei systemischer Sklerodermie und bleibt bei mehr als der Hälfte der Patienten zunächst unbemerkt.

Der Säureruckfluss kann auch bei zunächst klinisch stummem Verlauf, d.h. ohne Magenbrennen oder saures Ausstossen, zu verschiedenen Komplikationen führen:

  • Husten und Heiserkeit
  • Asthma und Bronchitis
  • Dyspnoe (Atemnot) und Pneumonien

Der Säureruckfluss  kann zudem die Ursache von Mittelohrentzündungen sein.

Wie erst jetzt bekannt wurde, schädigt der Säureruckfluss in den Mundraum auch die Zähne. 

Sinkt durch  den Rückfluss der Magensäure der pH des Speichels auf unter 5.5, werden die Mineralien  (bes. Calcium und Phospat) aus dem Zahnschmelz gelöst. Dies führt zu einer irreversiblen Schädigung und Auflösung  des Zahnschmelzes. Der Schutz durch die Zahnhartsubstanz geht verloren. Es  drohen Karies und Zahnverlust. Betroffen sind vor  allem die Kauflächen der hinteren Ober- und Unterkieferzähne sowie die Innenflächen der oberen Schneidezähne. Die unteren Schneidezähne sind kaum betroffen.

In einer Metaanalyse  aus dem Jahr 2008, die insgesamt 17 Studien auswertete, wurde festgestellt, dass rund jeder dritte Patient mit Refluxkrankheit dentale Erosionen aufwies.  Ein zuverlässiger Refluxnachweis ist mit einer 24-Stunden pH-Metrie möglich. Mittels eines Sensors, der über eine Magensonde 5 cm über den Ösophagussphincter platziert wird, wird der pH in der Speiseröhre bestimmt.

 

Es gibt Hinweise, dass der frühzeitige medikamentöse Einsatz von sogenannten Protonenpumpenhemmern (Säureblocker), die Demineralisation der Zähne stoppen kann und so die Remineralisation der Zähne unterstützt.

 

Ars Medica (2010) Heft Nr. 5, 180-181

 


Fatigue-Syndrom (Müdigkeit) bei Sklerodermie:

Sklerodermie News v. 8.1.2018

Die chronische Müdigkeit (sog. Fatigue-Syndrom) ist ein häufiges Symptom der Sklerodermie mit negativen Folgen für Lebensqualität, Elternaufgaben, Haushalt und Beruf der Betroffenen. Häufig damit einher gehend sind Depressionen, Schmerz und Schlafstörungen. Die medikamentöse Therapie des Fatigue-Syndroms ist meist wenig effektiv. Berichtet wird über Besserung durch regelmässigen Sport und fraglich auch durch alternative Medizin? Systematischer Review.


 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29303706

 

 

MEMBER OF


The EULAR Scleroderma Trials and Research group (EUSTAR)


Deutsches Netzwerk
für Systemische
Sklerodermie

KONTAKT

Reha Rheinfelden
Salinenstrasse 98
CH-4310 Rheinfelden
Telefon +41 61 836 5235
Fax +41 61 836 5353

 

LEITENDER ARZT

Privatdozent
Dr. med. habil.
Michael Buslau, MSc
m.buslau@reha-rhf.ch

 

Sprechstunde in Rheinfelden: donnerstags und freitags nach telefonischer Anmeldung unter +41 (0)61 836 5235

Telefonsprechstunde - Erstberatung kostenlos
donnerstags zwischen 17 Uhr und 18 Uhr
Sie erreichen den Arzt direkt unter folgender Nummer +41 (0)61 836 5213

Online-Terminbuchung rund um die Uhr unter

https://www.terminland.de/dr.buslau/