info@reha-rhf.ch

www.reha-rheinfelden.ch

info@scleroderma.ch

 

Aktuelle Broschüre als PDF
«Problem Sklerodermie
Eine Krankheit mit vielen Gesichtern»

 

Sklerodermie - Therapie aktuell (15. August 2010)

Sildenafil (Viagra, Revatio) zur Behandlung digitaler Ulzerationen bei Sklerodermie erfolgreich

In einer unkontrollierten Studie der Rheumaklinik und Hautklinik der Charite Berlin wurden 19 Patienten mit systemischer Sklerodermie und digitalen Geschwüren erfolgreich mit Sildenafil behandelt. Zur Therapie digitaler Ulzerationen  der Haut wurde Sildenafil in einer Dosis von 150mg  pro Tag über einen Zeitraum von bis zu 6 Monaten gegeben.  Von den 49 Ulzerationen vor Beginn der Therapie waren am Ende der Behandlung nur noch 17 Ulzerationen übrig geblieben. 34 Ulzerationen waren komplett abgeheilt. Der Behandlungserfolg war statistisch hoch signifikant (p<0,001).

Mit der Abheilung der Ulzerationen waren, gemessen mit der visuellen Analogskale (VAS), auch ein Rückgang des Raynaud Phänomens (p=0,003) sowie eine Abnahme der Schmerzen (p=0,002) zu verzeichnen. 9 der 19 Patienten entwickelten im gleichen Zeitraum trotz Sildenafil insgesamt 12 neue Ulzerationen.

Die Studie  belegt die bereits früher in Einzelfallberichten hervor gehobene positive Wirkung von Sildenafil auf die gestörte Blutzirkulation bei systemischer Sklerodermie. Sildenafil ist besser unter dem Handelsnamen Viagra  bekannt und wurde bereits zur Therapie des gefährlichen Lungenhochdrucks bei Sklerodermie als Revatio in den Markt eingeführt. Notwendig sind jetzt Placebo-kontrollierte prospektive Doppelblindstudien, um die Wirksamkeit von Sildenafil zur Therapie digitaler Ulzerationen bei Sklerodermie zweifelsfrei zu belegen.

 

 

Effect of sildenafil on digital ulcers in systemic sclerosis: analysis from a single centre pilot study.

Ann Rheum Dis. 2010 Aug;69(8):1475-8. Epub 2009 Nov 8.

 

Kommentar (MB)

Gelegentlich herrscht auch bei einigen Ärzten therapeutischer Nihilismus vor, wenn es um die Therapie der überaus schmerzhaften Geschwüre an Fingern und Zehen bei Sklerodermie geht.  Bislang konnten einzig Infusionstherapien mit sog. Protazyklin-Analoga (Iomedin, Prostavasin)  Abhilfe schaffen. Diese Therapie verlangt  wegen möglicher Herznebenwirkungen des Medikaments eine Monitorüberwachung und wird deshalb tagessstationär oder stationär im  Spital verabreicht. Hingegen steht Sildenafil als Tablette zur Verfügung, kann deshalb ambulant eingenommen werden und ist bei Sklerodermie gut verträglich. Erfolge bei der Therapie digitaler Geschwüre bei Sklerodermie sind nach unserer Erfahrung auch schon in niedrigerer Dosierung möglich (2 x 25 bis 2 x 50 mg pro Tag).   Auch bei schwerem Raynaud Phänomen kann Sildenafil  mit Erfolg eingesetzt werden.  Während der Endothelin-Rezeptorantagonist Bosentan (Tracleer) für die Sekundärprophylaxe digitaler Ulzerationen bei Sklerodermie zugelassen ist, hat Sildenafil seinen Schwerpunkt in der Behandlung bereits bestehender Ulzerationen. Eine Zulassung von Sildenafil für diese Indikation steht aber noch aus. Bis dahin kann es nur als sog. Off-label use verabreicht werden. Ein Antrag bei der Krankenkasse zur Übernahme der Behandlungskosten kann mit Hinweis auf bisher frustrane Therapieversuche oder Unverträglichkeit anderer Medikamente z.B. Prostazyklinen  und angesichts drohender schwerer Komplikationen (Gangrän, Sepsis, Amputationsgefahr) dennoch erfolgreich sein.

 


Fatigue-Syndrom (Müdigkeit) bei Sklerodermie:

Sklerodermie News v. 8.1.2018

Die chronische Müdigkeit (sog. Fatigue-Syndrom) ist ein häufiges Symptom der Sklerodermie mit negativen Folgen für Lebensqualität, Elternaufgaben, Haushalt und Beruf der Betroffenen. Häufig damit einher gehend sind Depressionen, Schmerz und Schlafstörungen. Die medikamentöse Therapie des Fatigue-Syndroms ist meist wenig effektiv. Berichtet wird über Besserung durch regelmässigen Sport und fraglich auch durch alternative Medizin? Systematischer Review.


 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29303706

 

 

MEMBER OF


The EULAR Scleroderma Trials and Research group (EUSTAR)


Deutsches Netzwerk
für Systemische
Sklerodermie

KONTAKT

Reha Rheinfelden
Salinenstrasse 98
CH-4310 Rheinfelden
Telefon +41 61 836 5235
Fax +41 61 836 5353

 

LEITENDER ARZT

Privatdozent
Dr. med. habil.
Michael Buslau, MSc
m.buslau@reha-rhf.ch

 

Sprechstunde in Rheinfelden: donnerstags und freitags nach telefonischer Anmeldung unter +41 (0)61 836 5235

Telefonsprechstunde - Erstberatung kostenlos
donnerstags zwischen 17 Uhr und 18 Uhr
Sie erreichen den Arzt direkt unter folgender Nummer +41 (0)61 836 5213

Online-Terminbuchung rund um die Uhr unter

https://www.terminland.de/dr.buslau/